wismar tourismus.de

Weltkulturerbe - Altstadt von Wismar

Die historischen Altstädte von Stralsund und Wismar wurden im Juni 2002 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Beide Hansestädte konnten bis heute ihren mittelalterlichen Grundriss erhalten und zeigen die idealtypische Entwicklung einer Hansestadt im 14. Jahrhundert.

Die Bauwerke jener Zeit demonstrieren noch heute eindrucksvoll die wirtschaftliche und politische Macht sowie den außerordentlichen Reichtum der Hansestädte. Vorallem die monumentalen Kirchen der norddeutschen Backsteingotik sind wertvolle Vertreter der Sakralarchitektur der Hansestädte im südlichen Ostseeraum und beeindrucken mit unter durch ihre imposante Höhe.

Die St.-Nikolai-Kirche in Wismar besitzt mit 37 Meter das zweithöchste Kirchenschiff der Backsteingotik und das vierthöchste Mittelschiff Deutschlands.

Die Hansestadt Wismar verfügt zudem über die mit 76 Hektar größte mittelalterliche Altstadt im gesamten Ostseeraum und ist somit ein einzigartiges Denkmal für mittelalterliche Bau- und Lebensweise.

Besuch des Welt-Erbe-Hauses
Seit Juni 2014 erwartet Sie in der Lübschen Straße 23 ein spannender Ausflug in die Vergangenheit. Die Ausstellung bietet jede Menge Wissenswertes zur Geschichte der Hansestadt und des Gebäudekomplexes.

Weitere gut erhaltene Zeugnisse jener Zeit sind unter anderem:

  • Hafenbecken (unverändert in Lage und Form)
  • Grube (letzter erhaltener künstlicher Wasserlauf in einer mittelalterlichen Altstadt Norddeutschlands)
  • Marktplatz (mit 1ha größter Marktplatz an der Ostsee)